Samstag, 3. November 2012

nächtliche Jagd


Die Blätter knirschen.
Die Sinne sind geschärft und die Augen suchen die Dunkelheit ab. Es ist kalt, aber man spürt es nicht.
DA! ein Rascheln in den Büschen, schnell nachgejagt, doch nur Schatten und nicht das eigentliche Ziel.
Ich gehe weiter, um mich herum nur der Lärm der Stille, vor mir mein Atem, der sich in Rauchschwaden kringelt und mir den Weg zeigen will. 
Doch vergebens und ich weiß, dass ich zu anderen Mitteln greifen muss. 
Ich bleibe stehen, unter mir das weiche himmelgleiche Moos, über mir der Schein der Sterne und ich konzentriere mich und rufe meinen Drachen, der mir helfen soll. 
Ein paar Minuten und ich spüre ihre Anwesenheit, kann sie aber nicht sehen, soweit bin ich noch nicht. Ich erkläre ihr mein Begehr, sage ihr, dass meine 4 Raubkatzen ausgebüchst seien und nach Hause müssen und bitte sie darum, ihnen dies zu sagen, da ich weiß, das die 4 sie sehen können. 
Es dauert ein paar Minuten und ich sehe, wie 2 ins Haus huschen, die in der Nähe waren und die Drachin gehört hatten. 
Ich warte noch und die dritte huscht ins Haus, doch der vierte, der ängstliche große Kater ist noch in der Dunkelheit verschwunden. Meine Lippen seufzen seinen Namen, während ich wieder mit auf die Suche gehe, will der Drachin etwas Arbeit abnehmen und sie entlassen und da! da höre ich den Kater nach mir rufen, nicht laut, sodass ich denke, es käme vom Haus. 
Doch dort war er nicht und ich kehre zur Stelle zurück, wo ich ihn vernommen hatte und suche die Büsche nach ihm ab und höre ihn erneut, wie er freudig nach mir ruft und mir scheinbar etwas zeigen will. Ich folge seinem Ruf und als ich auf dem nassen Gras stehe, kommt er mir schon entgegen gehopst und springt mir in die Arme. 
Die Augen mit einem fiebrigen freudigen Glanz, während sein Schwanz vor Aufregung hin und hergeht.
 Ich küsse sein Fell und er verkriecht sich in meinen Armen, während ich ihn nach Hause trage und bedanke mich noch bei den Geistern der Nacht für ihre Hilfe.
 
Ja! Ich musste meine Katzen vor ein paar Nächten bei uns in der Nachbarschaft aufsammeln, da die 4 Schlingel meine Mutter überlistet hatten und nach draußen geschlüpft waren. 
Es sind Hauskatzen, die teilweise nach draußen dürfen und wenn sie draußen sind, bleiben sie immer brav im Garten. Was auch seine Vorteile hat, die 4 haben ihren "Auslauf" und wir haben immer ein Auge darauf, denn unsere Gegend ist nicht gerade die Sicherste für Katzen momentan.
Und so musste ich die 4 wieder einfangen. Das muss ich immer, wenn sie ausgebüchst sind ^^
Mein Vater hilft mir zwar, aber der hat nie den Erfolg und schlussendlich bin ich diejenige, die sie alle wieder einsammelt, manchmal mit Hilfe manchmal ohne :) 
Dieses Mal, hab ich wieder die Hilfe einer Drachin gesucht, die mir schon oft geholfen hat, die Raubkatzen wieder einzufangen und jedes Mal ist es ein magisches Erlebnis. 
Das Gefühl kann man kaum beschreiben, wenn man Eins mit der Nacht wird, sie genießt, man weiß, dass man sicher ist und dennoch nicht sein Ziel aus den Augen verliert, warum man mitten in der Nacht, obwohl man eigentlich schlafen wollte, draußen herumläuft.
Im Sommer ist es eigentlich immer am schönsten meine Katzen einzufangen, wo die Nächte noch warm und heller sind, aber auch Herbstnächte haben ihren ganz eigenen magischen Charakter :)
Jetzt sind sie wieder zuhause und führen wohl das schönste Leben, was man ihnen bieten kann ^^
und ich bin in meinem Zimmer und schreibe über diese Erlebnis :)

Blessed be 
Montuna Witchka

Kommentare:

  1. Ich versteh das mit der Drachin nicht...
    Kannst du mir das bitte erklären :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lavendula :)

      klar :) In der Magie gibt es unglaublich viele Richtungen, die man einschlagen kann, unter anderem die Drachenmagie, in der man mit Drachengeistern arbeitet. Ist ne ziemlich tolle Sache, wenn man das erstmal beherrscht :) Aber um auf meine Geschichte zurückzukommen. Ich hab da so einen Drachengeist gerufen, eine Drachin, deren Name ich noch nicht verraten werde ;), mit der ich schon oft gearbeitet hab. Aber am Anfang, stand ich der Drachenmagie noch skeptisch gegenüber, dachte nicht, das sowas funktionieren würde und wollte das testen ^^
      Meine Katzen waren damals im hochsommer ausgebüchst und ich dachte, das wär doch die perfekte gelegenheit und hab da die Drachin gerufen und bat sie um dasselbe wie vor ein paar Nächten ;D Ich sollte ein paar Minuten im Haus warten und dann wieder rausgehen und siehe da, da standen sie alle vor mir und gingen brav ins Haus. Kommunizieren mit Drachengeistern und Geistern allgemein, kann schwierig sein, weil es nicht direkt "sprechen" ist, zumindestens bei mir. Es ist mehr ein Gefühl das man bekommt und das man richtig deuten muss, dass so eine Zusammenarbeit funktioniert. Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen :)
      wenn nicht, trau dich einfach weiterzufragen, bis du genug hast ;D

      Liebe Grüße
      Monta

      Löschen
    2. Wow, klingt interessant. Ich hab von Drachenmagie bis jetzt nur wenig gehört...
      Wie funktioniert das genau?
      Muss man iwie ein Ritual machen um diesen Drachen zu finden?
      Ist das sowas wie ein Krafttier?

      Löschen
    3. hach, wie funktioniert das genau? xD darauf müsste ich eine ausführliche Antwort geben, die hier in den kommentaren zu lang wird :) Dafür würde sich eigentlich ein eigener Post dazu eignen und sobald ich Zeit hab, das in einen schönen Text zu schreiben, mach ich hier nochmal einen Vermerk, sodass du/man dahin finden kannst :)
      Liebe Grüße Monta (sry für die späte antwort)

      Löschen