Freitag, 3. August 2012

Rainy Lammas o. Anekdoten von Monta

Ich wünsch jedem nochmal ein gesegnetes Lammas! :)
Aber wenn Lammas ist, warum hab ich dann ein Bild von Moos gepostet? Normal müsste man ja eins von Weizenähren nehmen oder ähnliches, aber hier gehts ja nich um die Allgemeinheit, sondern um mich. Jap, ich stell mich mal ganz dreist in den Mittelpunkt und will von meinem Lammas Ritual berichten.
Eins hab ich gelernt. Niemals kommt etwas so wie man es will. Auf irgendwie ist es doch anders oder etwas unerwartetes passiert.

Ich hab mich sehr auf Lammas gefreut, war aber wie gewöhnlich zu faul oder doch zu beschäftigt, um es dann so richtig zu planen, zwar wusste ich, was ich so grundlegend machen wollte für Lammas die ganzen Monate lang, aber so richtig zu planen und vorbereiten hab ich dann doch erst ein zwei Tage davor angefangen. Natürlich hab ich alles drauf ausgelegt, dass schönes Wetter ist. Ich hab nichtmal nen Gedanken dran verschwendet, dass es vielleicht nicht so ist, wie man sich das gern wünschen würde.

Dann war endlich Lammas, ich schon voller Vorfreude mich zur mitternächtlichen Stunde aus dem Haus zu schleichen und ein Ritual abzuhalten. Leider alleine, weil ich natürlich so kurzfristig keine Leute gefunden hab, die das mit mir machen würden. Jedenfalls saß ich dann so in meinem Zimmer, hatte schon meine Ritual-Kleidung an, alles was ich mitnehmen wollte in einen Korb gepackt und hatte mir sogar die Haare dafür geflochten. Dann wurden meine Pläne allerdings mit einem einzigen Donnergrollen über den Haufen geworfen. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass es regnen könnte oder sonst irgendwas anderes passieren würde.

Jedenfalls war dann meine Planung ziemlich zwecklos, da es mittlerweile aus Containern (ja! nichtmal mehr aus Kübeln!?) zu schütten begonnen hatte. Ich wollte Lammas feiern, nur wusste ich dann nicht mehr wie und hab natürlich meinen Unmut kund werden lassen, an einer geliebten Freundin von mir, die dann prompt zu meinem klagenden Gelaber meinte.

"Oder die Hände über den Kopf und schreiend im Kreis rennen"


Die Vorstellung wäre lustig gewesen, aber kurzfristig fiel mir dann doch etwas anderes ein, von etwas Regen wollte ich mich schließlich nicht einschüchtern lassen und machte ein eher simples Ritual. Ich holte ein gelbes Blatt samt Filzstift und einem Glas, als sich dann endlich eine Idee für ein Ritual hatte. Dazu schnitt ich aus dem gelben Blatt Kreise aus, 3 an der Zahl, und schrieb darauf meine Wünsche für die Zukunft, danach huschte ich dann endlich hinaus in den Regen, tanzte eine Weile und fühlte mich lebendiger denn je, das Moos trug dazu viel bei, sodass ich mich fühlte, als würde ich auf Wolken tanzen, denn Moos wächst eigentlich hauptsächlich in unserem Garten ;D

In meinem Ritual dann, legte ich die Blätter auf die Erde und stellte das Glas darauf, dass dann symbolisch die Wünsche und die Kraft der Göttin auffängt (wasser, da ja bekanntlich das Meer die göttin repräsentiert)

So kurz war es doch was einzigartiges, obwohl es nicht geplant war ;)
Aber das Leben hält einem ja immer ein paar Überraschungen bereit :)

Blessed be
Montuna Witchka

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen