Mittwoch, 21. September 2011

Heilungspüppchen

Leider konnte ich jetzt kein foto mehr von Isa auftreiben, da meine Mutter sie nicht mehr aus der Hand gibt :)
Aber nun gut, dann werd ich mal mit meinem Beitrag starten, den ich eigentlich shcon vor wochen posten wollte.
Jedenfalls hab ich blauen und weißen stoff, goldfäden und einen gold-Stift genommen und hab in die Puppe Bergkristalle, Salbei und Kamille eingenäht, die einzigen Kräuter die ich mit Wirkcun Heilung zuhause hatte.
Als dann die Puppe einigermaßen nach Puppe ausgesehen hat und ich weitgehend zufrieden mit dem ERgebnis war, hab ich mit dem goldenen STift alle Stellen, die bei meiner Mutter nicht in Ordnung, markiert. Die Goldfäden hab ich als Haarpracht verwendet.
Und dann weil ich irgendiwe noch Lust hatte, hab ich dem Püppchen noch ein niedliches Kleid genäht, das ich mit den letzten Blauen Streifen verzierht hab.
Dann war natürlcih die Frage, wann ich das Ritual zum magischen Aufladen machen würde.
An dem Abend war ich dann doch etwas erschöpft und hab das Ritual auf den nächsten Morgen verschoben.

Als Räucherung hatte ich:
1 teil Weihrauch
1 teil Sandelholz
2 Teile Salbei

Was anderes hatte ich nicht da ^^
Irgendwann werd ich schon noch einen riesigen Vorrat an Kräutern haben, das weiß ich bestimmt, weil nächstes Jahr hab ich dann meinen eigenen kleinen Kräutergarten aufn Balkon :)

Das Ritual hab ich in meinem Zimmer gemacht, weil es sich draußen leider nciht angeboten hatte und mein Vater davon möglichst keinen Wind bekommen sollte.
Ich hab einen Kreis gezogen, als Kerze hab ich Gelb für den Erfolg des Zaubers genommen und weiß für die Reinheit, was anderes hatte ich wieder nicht da und Not macht ja wie gewöhnlich erfinderisch ;D
Jedenfalls hab ich die Puppe im Namen von Feuer, Wasser, Erde, Luft und Spirit aufgeladen und gesegnet.
Ich hab Isa ihren Zweck erklärt und was sie im Gegenzug von mir bekommt.
Das Ritual dauerte eigentlich nicht so lange wie meine gewöhnlichen Rituale und ich konnte die Puppe schnell an meine Mutter weitergeben.
Natürlich hab ich ihr noch erklärt, wie sie mit Isa umzugehen hat und siehe da, am nächsten Tag konnte sie entlassen werden und momentan scheinen ihre Lebensgeister merklich geweckt :)
Isa hat einen Ehrenplatz auf ihrem Nachttisch bekommen, muss allerdings in der Nacht im SCHubladen verbringen, weil unsere Katzen sie noch womöglich entführen würden.
Ich empfand das damals, als eine schöne Aufgabe, es hat meiner Mutter Mut gemacht und vorallem kam ich mir selber nicht so unnütz vor.
Ich glaube, dass ist ja das meiste Denken vieler Menschen.
Sie haben einen geliebten Menschen der im Krankenhaus liegt und man grübelt Krankhaft danach, was man denn für denjenigen tun könnte.
Wie gesagt ich hab meiner Mutter eine kleine Unterstützung geschenkt und die Wohnung für sie saubergehalten, gekocht und all das.
Es sind die kleinen Dinge im Leben, die die größte Freude machen, nicht nur immer gekaufte Dinge. Manchmal müssen es SAchen sein, die von Herzen kommen.

Blessed be
Monta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen